13.12.2020

Türchen 13: Good to know – Warum läuft die Nase eigentlich bei kaltem Wetter?

Jetzt wo es oft doch kälter ist, läuft uns oftmals an der frischen Luft die Nase. Aber warum ist das eigentlich so?

Bei kalter Luft melden Temperaturfühler an der Nase dem Gehirn eine Untertemperatur. Das Gehirn sendet daraufhin einen Heizbefehl und warmes Blut strömt in die sogenannten Nasenmuscheln, die das innere der Nase durchziehen. Diese schwellen an und erwärmen dadurch die Luft, damit diese nicht so kalt in den weiteren Atemwegen ankommt. Gleichzeitig erhöht sich allerdings auch die Sekretproduktion in der Nase. Normalerweise fließt das Sekret, welches für die Befeuchtung der Schleimhäute zuständig ist, nach hinten ab. Durch die Schwellung, kann das Nasensekret aber nicht mehr richtig abfließen und strömt nach vorne. Die Nase läuft. 

Das ist aber auch gut so. Das Nasensekret verhindert so nämlich, dass sich Fremdpartikel oder Krankheitserreger in der Nase festsetzen. Es handelt sich quasi um eine Schutz- und Reinigungsfunktion der Nase. 

Hättest du das gewusst?

Wir wünschen dir und deinen Liebsten noch einen schönen 3. Advent. 
Dein CFW-Team